Sprechen Sie mit ...

Swissclick im Kampf gegen Suchroboter von Piazza.ch

swissclick_02Kloten, 17. Januar 2006 «Tamedia hat sich zum Ziel gesetzt, Piazza.ch in der Deutschschweiz als sympathische und innovative Kleinanzeigenpublikation zu positionieren», erklärte Tamedia im Oktober 2005, als Piazza.ch lanciert wurde. Roger Baltensweiler, CEO der Swissclick AG, empfindet Piazza.ch weder als besonders sympathisch noch innovativ. In einer Medienmitteilung vom Dienstag beschwerte er sich über die Geschäftspraxis von Piazza.ch: «Nach ersten Abklärungen verwendet Piazza dazu nicht nur Suchroboter und übernimmt die Daten von Bazarclick.ch, sondern kontaktiert die Kunden von Bazarclick.ch direkt mit E-Mails. Bazarclick.ch gehört zu den grössten Schnäppchenbörsen der Schweiz und ist Mitbewerber von Piazza, die zur Tamedia gehört», heisst es in der Medienmitteilung von Swissclick.

«Ein grosser Verlag wie Tamedia sollte Moral und Ethik vorleben und sich nicht solcher Geschäftspraktiken bedienen», sagte Swissclick-CEO Roger Baltensweiler dem Klein Report auf Anfrage. Baltensweiler unterscheidet zwischen gutartigen und gewollten Crawlern wie diejenigen von Google und Yahoo, die den Site-Betreibern Traffic bringen, und den anderen Crawlern, die Daten absaugen, um daraus Profit zu schlagen. Gegen das Crawling sei grundsätzlich nichts einzuwenden, doch das Vorgehen der Tamedia sei sehr fragwürdig, insbesondere deshalb, weil nach dem Kopieren der Daten die Anbieter per Mail darauf aufmerksam gemacht würden, dass ihre Daten jetzt auch auf Piazza.ch verfügbar seien und dort bearbeitet werden könnten.

«Das ist ganz klar Spamming, denn die Inserenten haben keine Einwilligung für ungewollte Werbemails durch Piazza.ch gegeben», sagte Baltensweiler dem Klein Report. «Auch im Internet gilt das Gesetz, und man soll versuchen, durch Innovationen gut zu sein», sagte er weiter. Als Gegenmassnahme blockiere Swissclick im Fall Piazza.ch nun die Suchmaschinen und verhindere so, dass Inseratedaten kopiert werden können und Swissclick-Kunden unerwünschte E-Mails erhalten. «Zurzeit prüft Swissclick weitere mögliche technische und rechtliche Schritte, um auch andere automatische Roboter, wie sie in weiteren Rubrikenmärkten (Immobilien, Autos, Stellen) verwendet werden, zu blockieren», steht in der Medienmitteilung weiter.